FAQS Dialog

Fragen und Antworten zum Umgang mit dem Dialog MIT dem morphischen Feld an Anke Eva Krüger

 

Erfahre ich etwas vom Feld, wenn ich denke, dass ich schon alles weiss oder wenn ich UNBEDINGT etwas wissen WILL?

Nein, dann bist Du nicht offen, was das Feld sofort wahrnimmt- und dann verweigert es den Zugang. – Dasselbe gilt für die Person, die für Dich den Dialog moderiert-. Zauberwort : „wir wissen nichts“ und dürfen das Feldzusammen befragen.

Muss ich dem Feld etwas über die Umstände meiner Frage erzählen, damit es mir Auskunft geben kann?

NEIN – das Feld kennt all diese Umstände, Menschen, Situationen, bzw. sieht auch das, was wir nicht sehen können. Je weniger Du erzählst, desto mehr erfährst Du.

Kann ich Fragen stellen, weil ich neugierig bin was eine andere Person,Institution, ein Tier, ein Projekt tut, fühlt , bzw. wie es um sie oder es bestellt ist?

Ja, aber nur dann, wenn Du mit dieser Person o.ä.in Kontakt bist und nur soweit, wie es Dich etwas angeht. MEHR erfährst Du, wenn Du interessiert bist, sprich Deine Intention so ist, dass Du eine Lösung oder Entwicklung für ALLE Beteiligten anstrebst.

Haben die Antworten aus dem Feld Gültigkeit für immer?

Nein, sie sind eine Momentaufnahme, bzw. es gibt auch Prognosen für einige Wochen im Voraus, geboren aus dem JETZT, sprich: was Du bereits ins Feld gesät hast.

Kann ich nach Gefühlen, Gedanken und Taten von Verstorbenen fragen?

Ja, wenn sie etwas mit Dir zu tun haben, Du das Gefühl hast, dass noch etwas zu klären ist, was möglicherweise mit ihnen zusammenhängt. Sie antworten, wenn sie spüren, dass Du nicht nur neugierig bist, sondern echtes Interesse daran hast etwas zu klären oder zu heilen.

Ist es möglich, dass ich nach solch einem Dialog mit dem Feld total verwirrt bin?

Nein, denn Du erfährst nur so viel, wie Du gerade verkraftest, zumal Du Deine Fragen entsprechend mutig oder vorsichtig formulierst, dass die Antworten genau diesem Maß entsprechen.

Wie oft muß ich solch einen Dialog mit dem Feld führen, damit ich eine Antwort erhalte, mit der ich etwas anfangen kann?

Siehe letzte Frage: das hängt davon ab, wie konkret und direkt Du fragst. Üblicherweise genügt zunächst 1 Dialog von 1- 2 Stunden, in dem Du über sämtliche Lebensbereiche, die Dir gerade wichtig sind, z.B. Beziehung, Beruf, Familie, Geld, besitz, Wohnort, Haustiere, Geschäftsgründung bzw.- übergabe oder kreative Weiterentwicklung von Projekten fragen kannst. Währenddessen kommen aus dem Feld IMMER brauchbare Impulse, Hausaufgaben, Vorschläge für zu vollziehende Rituale oder andere Handlungen, mit denen Du dann erst einmal beschäftigt bist. – Manche befragen das Feld nur in heißen Situationen, ca. 2 Mal im Jahr. Manche wünsche meine Begleitung über mehrere Monate, wenn sich gerade sehr viele Baustellen angesammelt haben.

Welche Auswirkungen hat solch ein Dialog MIT dem morphischen Feld ?

Das Feld wirkt, indem Du die Dinge beobachtest, hin spürst, evtl. etwas verzeihst, wahrnimmst, und geschehen lässt. Dies entspricht dem Gesetz aus der Quantenphysik: „das Beobachtete verändert sich durch den Beobachter“. Beispiel: Du bist böse auf eine Person, kannst nicht mehr mit ihr reden. Dann fragst Du im Feld nach ihr und bist BEREIT die Sicht der anderen Person zu sehen und zu fühlen: Dann wird diese Person sich Dir gegenüber sehr bald anders verhalten, ohne dass Du mit ihr ein normales Gespräch führen musstest- wenn Deine Intention , z.B. gegenseitigen Respekt zu erschaffen, echt IST.

Oftmals erhalten wir vom Feld auch „nur“ die Bestätigung unserer, bislang nicht formulierten, Ahnungen, also Gewissheit. Diese Gewissheit erdet ein Weilchen und schafft eine gute Basis für weitere Aktionen. Viele berichten anschließend von „überraschenden“ Ereignissen, die nicht so ungewöhnlich sind, wenn wir wissen, dass das Feld andauernd “ stille Post “ spielt, während wir denken und fühlen…. Das Feld kennt keinen “ Flugmodus „. – Wir sind und bleiben immer „drin“, auch wenn wir längst gestorben sind

Bin ich noch fähig, meine Entscheidungen alleine zu fällen, nachdem ich solch einen Dialog MIT dem Feld einmal erlebt habe? Oder mache ich mich dann abhängig von den Einschätzungen des Feldes?

Wenn Du Dich auf solch einen Dialog einmal eingelassen hast, weißt Du, dass es das Feld gibt und Du weißt, ob die Antworten stimmen oder nicht- dann musst Du an nichts glauben. Das ist tröstlich, denn dann weißt Du IMMER, dass es eine Ordnung und ganzheitliche Verknüpfungen innerhalb aller Lebensbereiche und Menschen gibt, die DU mit der rechten Intention verändern kannst. Das kannst Du auch weitgehend alleine, indem Du Deine eigenen Überzeugungen relativierst / es für möglich hältst, dass Du einen blinden Fleck hast ( wie jeder Mensch ), und die Dinge auch aus einer anderen Perspektive betrachtet werden könnten.. Wenn Dir das sonnenklar ist, gehst Du anders durchs Leben und brauchst nicht andauernd das Feld zu befragen, sondern nur wenn es wieder etwas sehr Bemerkenswertes aufzuräumen gibt.

 Wenn Du Dich in mein Feld einloggen kannst – warum kann ich das nicht  selbst?

Ich habe das gelernt. Du kannst es auch lernen. Allerdings ist es schon hohe Schule, es bei sich selbst zu tun, weil die Versuchung, eigene vorgefassten Überzeugungen und Wünsche in solch einen Feld-Dialog einzubringen, riesig ist. Mit Übung gelingt jedoch ALLES.   – Ich persönlich genieße es, wenn ich ab und zu eine andere Person fragen kann. ( Inzwischen meinen Partner, dem ich es beigebracht habe :-).

Woher soll ich wissen, dass ich Dir vertrauen kann / Du diskret bist ?  

Du wirst sofort wissen wer / wie ich bin, wenn wir miteinander sprechen, weil wir sehr direkt und ehrlich miteinander kommunizieren „müssen“ damit Du von unserer Zusammenarbeit am am meisten profitierst.

Nach der Sitzung vergesse ich sofort 95 % aller Dinge, über die ich während des Dialogs mit Dir gesprochen habe, und am folgenden Tag die restlichen 5%.